Action Bild

Ob im Gelände oder auf der Straße – Bernd Uebersezig hält international mit

   
Mit dem Titel bei der deutschen Meisterschaft im Oberharz setzte Bernd Uebersezig ein erstes Zeichen seiner diesjährigen Top-Form. Dabei verlief der Wettkampf alles andere als ideal. Nach einem starken Schwimmen wechselte er als Erster mit respektablem Vorsprung auf die MTB-Strecke. Leider hatte der Vorderreifen deutlich Luft verloren. Er verzichtete jedoch auf einen zeitintensiven Schlauchwechsel, wodurch sich das Bike in den Abfahrten nur schwer steuern ließ. Nach einem Sturz zog sein ärgster Konkurrent wieder gleich und Bernd nutzte den unfreiwilligen Absteiger über den Lenker zum Aufpumpen. Danach lieferten sich beide ein spannendes Rennen, wobei Bernds extrem schneller Wechsel zum Laufen die Vorentscheidung brachte. Er setzte sich Meter um Meter ab und feierte am Ende in 2:20 Std. mit weniger als einer Minute Vorsprung den deutschen Meistertitel in der TM45.

Als Formtest für die Cross-WM diente der XTerra Germany, der erstmals in Zeulenroda ausgetragen wurde. Auf anspruchsvollem Gelände gelang es Bernd trotz hoher Temperaturen, sich in der Spitzengruppe auf Rang 5 des Gesamtfeldes festzusetzen.
Diesen verteidigte er bis ins Ziel und siegte gleichzeitig in seiner Altersklasse.

Bei der erstmals in Deutschland ausgetragenen WM bewies er erneut seine Zugehörigkeit zur Weltspitze im Crosstriathlon in seiner Altersklasse.1,5km Schwimmen, 36km Mountainbiken mit über 1000 Hm und 10km Laufen standen im sächsischen Zittau auf dem Programm, wobei kühle Temperaturen, Regenschauer und eine aufgeweichte Radstrecke den Athleten und deren Material alle abverlangte. Ein Defekt an der Sattelstütze warf ihn von Rang 5 nach dem Schwimmen auf den 10. Platz zurück. Mit einem guten Lauf gelang es ihm aber, in einem stark besetzten Teilnehmerfeld das angestrebte Top-Ten-Resultat als WM-Neunter zu realisieren.

Seinen Saisonhöhepunkt bestritt Bernd Uebersezig bei den Triathlonweltmeisterschaften im kanadischen Edmonton. Neben den Profiathleten starteten auch mehr als 3500 Altersklassenathleten. Bernd war von der Deutschen Triathlon Union für den Aquathlon (750m Schwimmen, 5km Lauf) und den Sprinttriathlon nominiert worden. Beim Auftakt im Aquathlon gelang ihm im Kreis der Schwimmspezialisten ein tolles Rennen. Nach nur 10:30 min stieg er aus dem Wasser und erreichte nach einer Laufzeit von 17:20 min auf dem flachen Stadtkurs einen ausgezeichneten 6. Platz in seiner Wettkampfklasse. Nach nur einem Erholungstag war er beim Sprint erneut glänzend aufgelegt. Nach dem Radfahren bis auf Rang 8 vorgefahren, konnte er beim Laufen aufgrund der Vorbelastung leider nichts mehr zusetzen und verlor an Boden. Am Ende reichte es noch zu Platz 10 und Bernd durfte mit den beiden Ergebnissen mehr als zufrieden sein.